Unsere Gemeinde und der Corona Virus

Liebe Gemeindeglieder,
liebe Besucher und Besucherinnen unserer Seite,

es sind besondere Zeiten, in denen wir leben. Die gesamtgesellschaftlichen Vorsichtsmaßnahmen zur Verlangsamung der Coronavirusausbreitung führen zu starken Einschränkungen des öffentlichen Lebens und stellen uns auch als Kirche vor Herausforderungen. Wir alle – ob im großen Rahmen der Politik und Wirtschaft oder im kleineren Rahmen der Familie – lernen nur innerhalb dieser Krise, damit umzugehen. Schritt für Schritt. Und wie sich gezeigt hat: Tag für Tag.

Ich denke in diesen Tagen viel an Sie – im Besonderen an diejenigen, die zu Risikogruppen gehören wie ältere Menschen oder Menschen mit einem schwächeren Immunsystem. Ebenso aber auch an die, die in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen im Einsatz sind, an die, die ihre Kinder nun zu Hause betreuen müssen. An die, die sich fragen, wie es mit ihrem Arbeitsplatz weitergeht. Und an die, die sich nun noch einmal mehr einsam fühlen.

Suchet der Stadt Bestes und betet für sie zum HERRN; denn wenn’s ihr wohl geht, so geht’s euch auch wohl. (Jeremia 29,7). Dieser Vers aus der Bibel erinnert uns daran, dass wir Gott alle Nöte und Sorgen anvertrauen können und dass wir zugleich für uns und die Menschen um uns herum das Gute, ja, sogar das Beste suchen sollen. In dieser Lage ist nur schwer abzuschätzen, was wirklich das Beste ist. Entscheidungen werden aktuell nach bestem Wissen und Gewissen getroffen. Wir vertrauen darauf, dass Gott sowohl aus den guten wie auch aus den schlechten Entscheidungen etwas machen wird.

Ein Aspekt des Besten ist in Anbetracht der Lage die Haltung der Solidarität. Solidarität im Sinne der Nächstenliebe heißt in dieser Zeit zum einen, auf das Treffen in Gruppen zu verzichten und sonst auch weitestgehend physischen Kontakt einzuschränken sowie die hygienischen Maßgaben zu beachten. Zum anderen heißt es aber auch, auf anderen Wegen füreinander da zu sein. Im Gebet, im Kontakt über das Telefon oder das Internet, in der Hilfe beim Einkaufen für die, die gerade jetzt vermeiden müssen, aus dem Haus zu gehen.

Auch wir als Kirchgemeinde möchten in diesem Sinne dazu beitragen. Nun folgend finden Sie die Maßnahmen und Angebote, mit denen wir auch als Kirchgemeinde gut durch diese Zeit kommen wollen. 

Herzliche Grüße, 

Ihre Pfn. Großmann
 

Maßnahmen:

  • Gottesdienste sowie Gruppen und Kreise werden solange ausgesetzt, wie auch die Schulen und Kindertagesstätten geschlossen sind.

  • Beerdigungen finden unter freiem Himmel am Grab und nur im engsten Kreis statt.

  • Das Pfarramt soll vor allem telefonisch oder per E-mail kontaktiert werden. Bitte kommen Sie nur in unbedingt notwendigen Fällen, etwa zur Anmeldung einer Trauerfeier oder in schweren seelsorgerlichen Fällen, persönlich ins Pfarramt.

  • Der Besuchsdienst zum Geburtstag setzt ebenfalls vorübergehend aus. Sie werden aber einen Brief zum Geburtstag erhalten.

Angebote und Anregungen:

  • Jeden Sonntag wird die St. Michaelis-Kirche von 10-11 Uhr zum stillen, persönlichen Gebet geöffnet sein. Jeden ersten Sonntag im Monat öffnet zusätzlich die St. Georg-Kirche Prietitz von 14-15 Uhr. Bitte beachten Sie dabei die hygienischen Vorsichtsmaßnahmen (ausreichend physischer Abstand (2-3 m), Niesen und Husten in die Armbeuge). Sollten Sie sich krank fühlen, bitten wir Sie, zu Hause zu beten.

  • Auf dieser Homepage der Kirchgemeinde finden Sie Anregungen zur persönlichen Andacht zu Hause allein und/ oder im engen Kreis. (Link oben rechts „Corona-Virus“)

  • Nutzen Sie die Angebote von Fernseh- und Rundfunkgottesdiensten (ARD und ZDF, Deutschlandfunk und MDR Kultur), ebenso die Gottesdienste, die per Livestream im Internet übertragen werden. Ebenso bieten Kanäle wie ERF und Bibel-TV  Impulse für den Glauben. Auf www.evlks.de werden Sie über Angebote der Landeskirche informiert. Bei der Telefonseelsorge können Sie anonym Ihre Sorgen besprechen: 0800/111 0 111 (Anruf kostenlos).(Link oben rechts „Corona-Virus“)

  • Auf dem Gebiet unserer Gemeinde haben wir den Eindruck, dass das soziale Netz durch Familien, Freundeskreise und Nachbarschaften stark ist. Jedoch soll NIEMAND durch dieses fallen. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Unterstützung brauchen (einkaufen, Post-Gänge, Gassigehen,…). Ebenso stehen wir telefonisch für Seelsorgegespräche zur Verfügung.
Wir sind für Sie wie folgt zu erreichen:
Pfarramt:            035793/ 5222 (nur dienstags und mittwochs)                                 kg.elstra_prietitz@evlks.de
 
Pfarrerin:            035793/ 395 101
                                
karin.grossmann@evlks.de
 
Gegenwärtig ist davon auszugehen, dass mindestens bis zum Sonntag Quasimodogeniti (19.4.2020) keine Gottesdienste in den Kirchen und Pflegeheimen gefeiert werden können. Eventuell könnte sich das Aussetzen der Veranstaltungen noch verlängern. Trotzdem haben Menschen das Bedürfnis, sich Gott anzuvertrauen und ebenso Impulse für den Glauben zu bekommen. Was stattdessen tun? Hier einige Anregungen:


Stilles Gebet in der Kirche

Jeden Sonntag wird die St. Michaelis-Kirche Elstra von 10-11 Uhr zum stillen, persönlichen Gebet geöffnet sein. Jeden ersten Sonntag im Monat öffnet zu- sätzlich die St. Georg-Kirche Prietitz von 14-15 Uhr. Die Schmeckwitzer Kirche ist täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.
Bitte beachten Sie dabei die hygienischen Vorsichtsmaßnahmen (ausreichend physischer Abstand (2-3 m), Niesen und Husten in die Armbeuge). Sollten Sie sich krank fühlen, bitten wir Sie, zu Hause zu beten. Sollte sich eine Ausgangs- sperre einstellen, bitten wir dies entsprechend zu beachten.

Hausandacht

Wie wäre es, einfach mal (wieder) zu Hause mit der Familie oder für sich allein eine Andacht zu feiern? Dazu kann die Lesung eines biblischen Textes gehören, das Vater-Unser, ein frei formuliertes Gebet oder Gebete, die sich im Gesangbuch finden (z.B. ab Nr. 815 im Sächsichen Gesangbuch). Wer möchte kann eine Kerze dazu anzünden—das Zeichen für Jesus Christus, Licht der Welt. Auf der übernächsten Seite sowie auf www.kirche-elstra.de finden Sie eine Anregung dazu.

Mediale kirchliche Angebote nutzen

Nutzen Sie die Angebote von Fernseh- und Rundfunkgottesdiensten (ARD und ZDF, Deutschlandfunk und MDR Kultur), ebenso die Gottesdienste, die per Livestream im Internet übertragen werden.
Landeskirchlicher Livestream-Gottesdienst
Unten haben wir die Fernsehgottesdienste im April gesammelt. Ebenso bieten Kanäle wie ERF und Bibel-TV Impulse für den Glauben. Auf www.evlks.de werden Sie über Angebote der Landeskirche informiert. Bei der Telefonseelsorge können Sie anonym Ihre Sorgen besprechen: 0800/111 0 111 (Anruf kostenlos).


5.4.20 Palmsonntag 9.30 Uhr ZDF Kath. Gottesdienst aus dem Stephansdom Wien Wochenspruch: Der Menschensohn muss erhöht werden, auf dass alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben. Joh 3, 14b.15
10.4.20 Karfreitag 10.00 Uhr ARD Ev. Gottesdienst aus dem Dom St. Petri zu Bautzen Wochenspruch: Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Joh 3,16
12.4.20 Ostersonntag 9.30 Uhr ZDF Ev. Gottesdienst aus der Kreuzkirche in Herne Wochenspruch: Christus spricht: Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle. Off 1,18
13.4.20 Ostermontag 10.00 Uhr ARD Ev. Gottesdienst aus der St. Nicolaikirche Lemgo Wochenspruch: Christus spricht: Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle. Off 1,18
19.4.20 Quasimodogeniti 9.30 Uhr ZDF Kath. Gottesdienst aus der St. Maximiliankirche München Wochenspruch: Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. 1. Petrus 1,3
26.4.20 Miserikordias Domini 9.00 Uhr ZDF Ev. Gottesdienst aus der Zionskirche Berlin Wochenspruch: Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hö- ren meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben. Joh 10,11a.27-28a

Andacht in den eigenen vier Wänden 

„Jesus Dir gehört mein Lob“ – eingespielt von KMD Markus Mütze 

„Befiel du deine Wege“- eingespielt von KMD Markus Mütze