St. Georg Kirche zu Prietitz

Schon im Zuge der Christianisierung der Lausitz im hohen Mittelalter (13. Jh.) könnte in der Vorburgsiedlung Prietitz eine Kapelle gestanden haben, die dem in dieser Zeit beliebten Heiligen gewidmet war.

Eigene Pfarrkirche war sie von 1532 – 1930. Kanzel und Taufstein stammen aus dem Jahr 1633. 1646 wird der Altar gebaut.  1687 wurde der alte Kirchturm abgetragen und ein neuer erbaut.  Die Kirche hat zwei Glocken. Die größere wurde 1748 von J.G. Weinhold in Dresden aus einer sehr alten Glocke umgegossen. Die kleine Glocke ist sehr alt und ohne Schrift.

Am 7./8. November 1880 feierte man das 600 jährige Bestehen der Kirche. Aus diesem Anlass wurde die Kirche gründliche erneuert (abgerissen und ähnlich neu erbaut?).  Sie erhielt eine Eule-Orgel.  Nach 1932 wurde Prietitz eine Filialkirche von Elstra.

Aufgrund von Schwamm wird die Kirche 1977 baupolizeilich gesperrt.  Nach den nötigen baulichen Maßnahmen wird die Kirche am 11. November 1979 wiedergeweiht.

1998 schließen sich die Gemeinden Elstra und Prietitz  zu einer Gemeinde zusammen und nutzen das Gotteshaus gemeinsam.